Logo

Gemeinschaftspraxis Uetendorf

Dr. med. Matthias Tapis - Dr. med. Mirjam Rolli

Covid Test
Covid FAQ

Wie kann ich mich vor einer Infektion mit COVID schützen?

Nach heutiger Meinung, und auch wenn noch nicht alle Details bekannt sind, werden die folgenden Punkte als wichtig erachtet:

1. Distanz
Indem Sie Distanz zu anderen Menschen einhalten, ist die Wahrscheinlichkeit deutlich geringer, dass Sie ein COVID-Fall ansteckt. Zwar ist dies kein absoluter Schutz (man weiss von Ansteckungen über mehr als 10 m Distanz), doch geht man davon aus, dass die Mehrheit der Infektion so vermieden werden können.
Vermeiden Sie daher Menschenansammlungen (insbesondere in Innenräumen), essen/trinken Sie bei Restaurantbesuchen wenn möglich im Freien (so lange die Temperaturen dies noch erlauben). Halten Sie auch bei Freunden und Bekannten 1.5 m Abstand - etwas ungewohnt, aber wichtig.

2. Handhygiene
Weil Tröpfchen mit Virusmaterial auf Gegenständen bis zu mehreren Tagen überleben können, ist eine korrekte Handhygiene ganz wichtig.
Am besten fasst man so wenig wie möglich Gegenstände an, welche schon von anderen berührt worden sind. Zudem ist es von grosser Bedeutung, dass man die Hände regelmässig MIT SEIFE wäscht, oder wo das nicht geht mit einem alkoholhaltigen Desinfektionsmittel einreibt.

3. Masken
Masken sind überall dort wichtig, wo die notwendige Distanz nicht eingehalten werden kann.
Über das Tragen von Masken ist in letzter Zeit eine grosse Polemik entbrannt. Es macht den Anschein, dass sich selbst Fachleute nicht einig sind, ob diese nun von Nutzen seien oder nicht. Warum sowohl die Weltgesundheitsorganisation WHO als auch das renommierte Robert-Koch-Institut für Infektionskrankheiten in Deutschland erst seit kurzem klar für eine Wirksamkeit ausgesprochen hat, ist eigentlich eine Diskussion im Elfenbeinturm, welche für den Laien nicht leicht nachvollziehbar ist.

Für jene, die Zeit und Lust haben, hier trotzdem die Erklärung:
Forscher werten eine Untersuchung als "gut" und "beweisend", wenn die Teilnehmenden einer Studie NACH DEM ZUFALLSPRINZIP eingeteilt werden, und nicht durch Zugehörigkeit zu einer spezifischen Gruppe oder durch eigene Motivation der Testgruppe bzw in der Kontrollgruppe zugeteilt werden. Man nennt dies "Randomisieren". Noch besser ist eine Studie übrigens, wenn die Untersuchten nicht nur zufällig zugeteilt werden, sondern wenn der Teilnehmer gar nicht weiss, zu welcher Gruppe er gehört; dies wird beispielsweise bei Medikamententests mittels Tablette gegenüber Scheintablette (Placebo) gemacht und ist eine sogenannte Blindstudie oder eben randomisierte Blindstudie. Beim Maskentragen ist diese Vorgehensweise selbstverständlich gar nicht erst möglich.
Nun, solche "randomisierten" Studien zum Nutzen von Masken fehlen in der Tat bisher, was gestrenge Wissenschafter sagen lässt, ein Nutzen sei nicht ganz sicher bewiesen.

Es gibt aber zahlreiche - auch grosse - nicht randomisierte Untersuchungen, welche mit erschlagender Deutlichkeit zeigen, dass die Infektionsübertragung mit Masken reduziert werden kann. Auch Laboruntersuchungen haben gezeigt, dass beim Tragen einer Maske die Anzahl der Tröpfchen in der Luft viel geringer ist. Aufgrund der grossen Zahl dieser Studien haben die WHO und weitere führende Stellen ein klares Statement abgegeben: der Nutzen von Masken ist klar gegeben.

Dass sich zum Teil selbst Ärzte (aber weniger als 1 von 1000) gegen das Maskentragen aussprechen, ist nun alles andere als ein Gegenbeweis. Es gibt auch bei Ärzten "Querschläger" oder positiv ausgedrückt "Querdenker". Manchmal bringen diese Querdenker tatsächlich etwas Neues ins Rollen, meist aber leider nicht; dann bringen die Wortmeldungen einzig etwas Publizität für den vermeintlich kritischen Geist...

Kleine Anekdote für weiterhin kritische Personen: der Nutzen von chirurgischen Masken bei Operationen wurde bisher auch noch nicht mittels randomisierten Studien bewiesen! Korrekterweise müssten Maskengegner bei einer Operation aufgrund der fehlenden beweisfähigen Studien dem Chirurgen erlauben, die Maske wegzulassen...

 

Zuletzt aktualisiert am 16.09.2020 von Tapis.

Zurück