Logo

Gemeinschaftspraxis Uetendorf

Dr. med. Matthias Tapis - Dr. med. Mirjam Rolli

Covid Test
Covid FAQ

Welche Kinder müssen getestet werden?

Gemäss aktueller Empfehlung (25.09.2020) unterscheidet man zwischen Kindern ab 13 Jahren (welche gleich abgeklärt werden wie Erwachsene, siehe Covid und Erwachsene) und Kindern bis 12 Jahren.

Die vom Bundesamt für Gesundheit hierzu festgelegten Kriterien sind leider ziemlich kompliziert, auch für uns Gesundheitsfachpersonen. Man muss die Vorgaben Punkt für Punkt, manchmal zweimal, durchlesen, damit man alle Vorgaben nachvollziehen kann!

Grundsätzlich werden Kinder zurückhaltend gestetest, weil
A) Kinder bis 12 Jahren haben sehr häufig "normale" Virusinfektionen (Erkältungsviren), nämlich im Durschnitt pro Winter drei bis vier. Würde man die gleichen Kriterien anwenden wie bei Erwachsenen, müssten die Abstrich-Zenter im nächsten Winter ca. 1.5 Millionen Abstriche bei banalen Virusinfekten durchführen (bei ca. 400'000 Kindern unter 12 Jahren in der Schweiz). Diese Anzahl von ca. 10'000 Abstrichen wären aktuell kaum zu schaffen.
B) Kinder sind gemäss neueren Untersuchungen zwar ebenfalls häufig Virusträger, jedoch viel seltener Überträger des Covid-19-Virus als Erwachsene. Grundschulen scheinen also gemäss aktueller Einschätzung weniger zu Hotspots zu werden als andere Menschenansammlungen. Dies gilt aber nur für jüngere Kinder vermutlich bis etwa Pubertät.  

Vorgehen bei Kindern mit Symptomen, welche mit Covid vereinbar sind (Husten, Schnupfen, Fieber, Halsschmerzen, Geruchs-/Geschmacksverlust):

1. Zuerst muss geschaut werden, ob ein  NAHER Kontakt mit einer erwachsenen Person mit Covid-Symptomen bestanden hat. Ist dies der Fall, soll sich die erwachsene Person testen lassen. Falls das Resultat bei dieser Person positiv ist, soll das erkrankte Kind ebenfalls getestet werden. Dies ist notwendig, damit ein Contact Tracing gegebenenfalls veranlasst werden kann.

2. Ist keine solche Person über 12 Jahren mit möglichen Covid-Symptomen vorhanden, dann entscheiden die Krankheitszeichen des Kindes über das weitere Vorgehen.

2.1. Hat das Kind nur Schnupfen oder Halsschmerzen, aber weder Fieber noch Husten, dann kann es weiterhin zur Schule gehen und es sind keine weiteren Massnahmen zu ergreifen.

2.2.0. Hat das Kind neu aufgetretenen starken Husten oder Fieber über 38.5°C, ist daneben aber in einem guten Allgemeinzustand, muss es zunächst zu Hause bleiben und wird dabei aber in der Regel nicht getestet.

2.2.1. Erst wenn das Fieber oder der starke Husten drei Tage oder länger bestehen soll die Ärztin/ der Arzt aufgesucht werden. Falls dort keine eindeutige andere Diagnose gestellt werden kann, wird in der Regel ein Test durchgeführt werden.

2.2.2, Kommen bei dem unter 2.1. erwähnten Kind aber im Verlauf zusätzliche Krankheitszeichen dazu, wie Magen-Darm-Grippe, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Verlust des Geschmacks- oder Geruchssinn, muss das Kind dem Hausarzt/der Hausärztin gezeigt werden. Je nach ärztlicher Einschätzung wird dann ein COVID-Test durchgeführt.

2.3. Ist das Kind in einem schlechten Allgemeinzustand, egal mit oder ohne Fieber, muss es zu Hause bleiben und die Eltern/Betreuungsperson nehmen Kontakt mit dem Hausarzt / der Hausärtzin bzw. dem Kinderarzt auf. Falls die Untersuchung beim Arzt keine andere Erklärung für den Zustand ergibt, wird ein Test auf COVID-19 durchgeführt werden.

Wichtig: Falls eine Person (Kind oder Erwachsener) auf Entscheid der Ärztin/ des Arztes getestet wird, muss sie bis zum Ergebnis des Testes zu Hause bleiben. Symptomfreie Familienmitglieder der getesteten Person hingegen müssen bis zum Erhalt des Testergebnisses nicht in Quarantäne.

Schulbesuch / KITA mit oder ohne COVID-Test

a) Test wurde gemäss obigen Kriterien durchgeführt:
Falls ein durchgeführter Test negativ ist, kann das Kind auf Entscheid der Ärztin/ des Arztes nach 24 Stunden Fieberfreiheit die Schule/Betreuung wieder besuchen.

b) Es wurde entsprechend den obigen Empfehlungen kein Test durchgeführt:
Falls sich das Fieber/ der akute Husten ohne weitere COVID-19 Symptome bei gutem Allgemeinzustand (Fall 2.2.0. oben) innerhalb von drei Tagen deutlich bessern, kann das Kind nach 24 Stunden Fieberfreiheit wieder zur Schule/in die Betreuung gehen.

c) Schnupfen und/oder Halsweh mit oder ohne leichtem Husten ohne Fieber (Fall 2.1. oben) erfordern bei gutem Allgemeinzustand keinen Ausschluss von der Schule oder Betreuungseinrichtung und keinen Test.

Zuletzt aktualisiert am 26.09.2020 von Tapis.

Zurück