Logo

Gemeinschaftspraxis Uetendorf

Dr. med. Matthias Tapis - Dr. med. Mirjam Rolli

Grippe

Was ist eine Grippe?

Die «Grippe» (Influenza)ist eine seit Jahrhunderten bekannte akute Infektionskrankheit. Es handelt sich um eine Atemwegsinfektion, die durch Influenza-A- und Influenza-B-Viren ausgelöst wird. Diese Viren zirkulieren vor allem im Winter.

Verlauf

Nach einer Ansteckungszeit von 1 bis 4 Tagen treten plötzlich hohes Fieber, Schüttelfrost, starke Kopfschmerzen sowie quälende Muskel- und Gelenkschmerzen auf. Schnupfen, Halsschmerzen und trockener Husten folgen. Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Lichtempfindlichkeit, tränende Augen und Schmerzen beim Bewegen der Augen kommen dazu. Diese Beschwerden halten rund 7 bis 10 Tage an, wobei der Husten und die Müdigkeit auch länger dauern können. Die Grippe kann zudem andere Infekte wie Mittelohr- und Nasennebenhöhlenentzündung begünstigen.

Unterschied zu normalen, harmlosen Erkältungen

Die «echte» Grippe ist klar von einer gewöhnlichen Erkältung zu unterscheiden, welche ebenfalls mit Schnupfen, Husten und erhöhter Temperatur (bis 38,5'C) einhergeht, den menschlichen Organismus in der Regel weniger ernsthaft und nachhaltig belastet.

Absteckung

Vor allem in geschlossenen Räumen wird das Grippevirus durch Niesen und Husten leicht von Person zu Person übertragen. Noch bevor die Grippe ausbricht, können andere Menschen am Arbeitsplatz, in der Familie, in Heimen und Spitälern angesteckt werden.

In Gemeinschaften wie Kliniken und Altersheimen, in denen Gruppen von Menschen in vergleichsweise engem Kontakt leben, ist die Gefahr einer Ansteckung besonders gross

Grippe kann gefährlich sein

Für Risikogruppen kann eine Grippe gar einen lebensbedrohenden Verlauf nehmen. Deshalb sollten sich in erster Linie Menschen im Alter über 65 Jahre und Personen, die an chronischen Herz-, Lungen- oder Stoffwechselerkrankungen leiden, aber auch Bewohnerinnen und Bewohner von Alters- und Pflegeheimen mit der jährlichen Impfung vor der Grippe schützen.

In der Schweiz sterben pro Jahr zwischen 400 und l'000 Personen an Grippe, zwischen l'000 und 5'000 Personen werden aufgrund einer Grippeerkrankung hospitalisiert. Zwischen 100'000 und 300'000 Arztbesuche sind jährlich auf Grippeverdacht zurückzuführen

Grippe-Todesfälle


Informationen zur aktuellen Grippesituation Schweiz