Logo

Gemeinschaftspraxis Uetendorf

Dr. med. Matthias Tapis - Dr. med. Mirjam Rolli

Hepatitis B - Impfung

Die Hepatitis B-Krankheit

Die Ursache der Hepatitis-B-Erkrankung ist ein Virus, welches die Leber befällt. Das typische Zeichen ist die Gelbsucht. Die Infektion verläuft aber häufig unbemerkt oder macht sich nur durch nicht sehr typische Symptome (Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Müdigkeit, etc.) bemerkbar. Die akute Hepatitis B verläuft in gewissen Fällen tödlich. Die Mehrzahl der infizierten Personen erholt sich ohne Folgen. Bei etwa 5-10% wird die Infektion aber chronisch, d.h. das Virus bleibt ständig im Körper vorhanden. Diese Personen können das Virus lebenslang weiterverbreiten und nach Jahren oder Jahrzehnten an einer Leberschrumpfung (Zirrhose) oder an einem Leberkrebs erkranken.

Die Hepatitis B wird durch Blut und Sexualkontakte übertragen. Eine infizierte Mutter kann bei der Geburt ihr Kind infizieren. Im Gegensatz zu Erwachsenen, entwickelt die Mehrzahl dieser Kinder eine chronische Infektion.

Die Impfstoffe (HB)

Die Impfung gegen Hepatitis B ist sicher, wirksam und kann in jedem Alter verabreicht werden. Sie ist empfohlen bei:

  • Jugendliche: Alle Jugendlichen im Alter von 11-15 Jahren
  • Geburt: Bei allen Neugeborenen von Müttern mit einer chronischen Infektion (systematische Untersuchungen in der Schwangerschaft notwendig).
  • Kinder: Alle Kinder, die mit einer infizierten Person zusammenleben oder aus einem Land kommen, wo die Hepatitis B häufiger vorkommt (Mittelmeerländer, Osteuropa, Afrika, Asien, Südamerika).
  • Erwachsene: Wenn ein Infektionsrisiko besteht (Medizinalpersonal, ungeschützte Sexualkontakte, Drogenkonsum, etc.).

Im Zweifelsfall gibt Ihnen Ihr Hausarzt gerne darüber Auskunft.