Logo

Gemeinschaftspraxis Uetendorf

Dr. med. Matthias Tapis - Dr. med. Mirjam Rolli

Reisekrankheit bei Kindern

Was man vorbeugend tun kann
Vorbeugende Massnahmen für Kinder die an Reisekrankheit leiden

  • Im Auto sollten Kinder so platziert werden, dass sie die Umgebung in Fahrtrichtung wahrnehmen. Dabei sind Kindersitze geeignet, die Position zu erhöhen und so eine bessere Übersicht zu gewähren.
  • Falls möglich die Kinder dazu anleiten, den Blick auf einen Punkt zu fixieren, etwa den Horizont
  • Es gilt, das Lesen oder bestimmte Spiele zu unterlassen, die ständige Äderungen der Fixation mit den Augen bedingen
  • Die Kinder sollten dazu ermuntert werden  zu schlafen oder im Zentrum des Fahrzeuges in zurückgelehnter Position zu sitzen, am besten mit geschlossenen Augen
  • Leichte statt schwere, fettreiche Mahlzeiten einnehmen.
  • Das Kauen eines Kaugummis (aber nur für eine kurze Zeit)
  • Unangenehme Gerüche sind zu vermeiden und für ausreichende Lüftung ist zu sorgen
  • Beizeiten anhalten und dem Kind ermöglichen, sich zu bewegen
  • Das Kind darin bestätigen, dass die Beschwerden nach einiger Zeit nachlassen
  • Unnötige Kopfbewegungen sollten vermieden werden. Vorteilhaft ist es, nachts zu reisen oder tagsüber eine sehr dunkle Sonnenbrille aufzusetzen, um die Stimulation der Augen herabzusetzen
  • Sollten diese Massnahmen nicht genügen, kann Ihnen Ihr Arzt ein Medikament abgeben. Wichtig ist dabei, dass diese Medikamente möglichst vorbeugend genommen werden, je nach Medikament 1/2 Std bis 1 Nacht vor Abfahrt